Der Aufbau einer Internationalen Bildungs- und Begegnungsstätte für Gesundheit, Kultur und Frieden

Diese Webseite war ursprünglich ausschließlich als Blog für die einmonatige Pilgerreise von Reinhard Billmeier konzipiert, die Spendengelder für den weiteren Ausbau der KLosterkircher in Gerode zu dem o.g. Friedenszentrum einwerben sollte – und dies auch mit großem Erfolg: >Blog

Die Webseite und der Blog werden weitergeführt, um allen Interessierten eine eigenständige Plattform zu bieten, die den weiteren Fortgang des Projekts beschreibt.

Gerne kannst du dich unter > Blog abonnieren in die Liste eintragen lassen, um über die weiteren Fortschritte und Aktionen wie z.B. Benefizveranstaltungen o.ä. informiert zu bleiben. Imn folgenden eine kurze Beschreibung des Vorhabens mit Links zu vertiefenden Informationen.

„Seit 1994 ist Kloster Gerode als „Kloster der neuen Zeit“ für Hunderttausende von Gästen und TeilnehmerInnen ein Ort des Friedens, der Stille und der inneren Einkehr. Seit seiner Ersterwähnung 1124 war es als Benediktinerkloster ein Ort geistiger Tradition – ein Anziehungspunkt im Eichsfeld über Jahrhunderte.“ So beschreibt es die Broschüre von WEG DER MITTE zur Revitalisierung der Klosterkirche.

Die Einbindung des Klosters in Natur und Stille, umgeben von der Klostermauer aus dem 13./14. Jahrhundert, verstärkt die Qualitäten von Heilung und Frieden.

Schon heute ist Gerode ein internationales Gesundheits-, Bildungs- und Kulturzentrum mit einem Forum für Erfahrungsaustausch zu Themen interkultureller, offener geistiger Verständigung und Dialog für Menschen aus der Region, aus ganz Deutschland, Europa und darüber hinaus.

Mit 36 Arbeits- sowie Ausbildungsplätzen in Gerode ist WEG DER MITTE der größte Arbeitgeber im nördlichen Teil des Eichsfeldes. Mit dem Ausbau und der Revitalisierung der Klosterkiche und Klosterhalle als Gesamtensemble wird die friedensstiftende überkonfessionelle Arbeit von WEG DER MITTE vertieft und erweitert.

Der aus dem Verein hervorgegangenen Stiftung liegt es sehr am Herzen, die Klosterkirche zusammen mit der angrenzenden Klosterhalle in Erweiterung der bestehenden Stiftungsarbeit ganzjährig überkonfessionell und interkulturell nutzbar zu machen.

Eine ehrenamtliche Fundraising-Gruppe, der ich (Reinhard Billmeier) seit Beginn angehöre, arbeitet an Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten. Entwürfe für die zukünftige Nutzung des Gesamt-Ensembles liegen von Studenten der HTWK Leipzig, der Bauhaus-Universität Weimar sowie von Architekten vor, die dem Projekt nahe stehen.

Weitere Informationen:

> Abstract als PDF

> Video zur Klosterkirche

> Beschreibung auf der Website WEG DER MITTE