Wie du dich anschließen und „mitpilgern“ kannst

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, am Pilgern, an der Entwicklung des Friedenszentrums und damit am Friedensthema insgesamt Anteil zu nehmen. Sie werden hier im Überblick angesprochen; zur Vertiefung folge den Links zu den Detail-Seiten.

Der vordringliche Zweck meines Pilgerwegs ist die materielle Unterstützung des Friedenszentrums im Kloster Gerode. Die einmalige große oder kleine > klassische Spende ist dabei ein so wichtiger wie hilfreicher Beitrag.

Etabliert und hier besonders gut zu nutzen ist die Form der > km-Spende. Aus meinem Pilgern vor 3 Jahren weiß ich, wie sehr sich schon darüber zwischen Pilgerndem und den Unterstützerinnen eine geistig-seelische Gemeinschaft entwickeln kann. Das weist auf die tieferen Dimensionen des Pilgerns hin, die sich umso intensiver entwickeln, je „aktiver“ eine Anteilnahme wird.

Solch aktives „Dabei-Sein“ kann in diesem Jahr viele Formen annehmen. Eine enge Anbindung an das Netzwerk des WEG DER MITTE und die organisatorische Unterstützung während der Pilgerzeit durch Petra (>Wer wir sind) macht das möglich.

Die Route ist so geplant, dass alle Orte des WEG DER MITTE und viele meines eigenen (v.a. beruflichen) Netzwerks berührt werden. Und so ist die Hoffnung, dass sich immer wieder Menschen finden werden mit der Bereitschaft, mir unterwegs > Unterkunft zu gewähren oder andere Formen helfender Anteilnahme auf dem Weg.

Eine besonders aktive und vielleicht die attraktivste Form des Dabei-Seins ist sicher das > Mitpilgern für eine bestimmte Zeit und eine bestimmte Wegstrecke.

An den (zum Teil ja noch zu findenden) Anlauf- und Unterstützungs-Punkten unterwegs wird es verschiedene, sicher auch spontan entstehende > Angebote geben, wie du dich kurzfristig mit dem Thema des Pilgerns und der damit verbundenen Vision verbinden kannst: Das wird von angeleiteten Meditationen an Kraftorten und in spirituellen Räumen (z.B. Kirchen) auf dem Weg reichen bis hin zu Gesprächsrunden, die von Unterstützern länger- oder kurzfristig organisiert werden. Der Themenkreis ist: „In Frieden Kommen“ mit den vielfältigen Spannungen in uns und in der Welt.

Eine völlig neue Form der Anteilnahme bietet das Format > „Coaching auf dem Pilgerweg“. Es richtet sich insbesondere an Menschen, die meine Beratungsarbeit schon kennengelernt haben und für sich selbst ein existentielles seelisches Thema im Dialog und im achtsamen, stillen Gehen erkunden wollen. So kann ein damit „in Frieden kommen“ entstehen; die Spende bindet das innere Suchen an und widmet es dem überpersönlichen Friedensthema.

Zu all diesem ist der > BLOG mit den täglich sich aktualisierenden Informationen die wichtigste Schaltstelle; einige generelle Hinweise habe ich auf der Seite > Aktuelle Pilgerwegplanung im Vorfeld zusammengestellt.

Überblick über die Möglichkeiten sich anzuschließen (Direkt-Links):

einen Betrag spenden

für den Weg (km) spenden

und die aktiven Formen:

Unterkunft (o. ä.) gewähren, Veranstaltung organisieren

Coaching auf dem Pilgerweg

Mitpilgern

An Veranstaltungen unterwegs teilnehmen

Für die Höhe der Spenden gibt es – natürlich – keine Vorgaben. Da wir gelegentlich gefragt werden, hier „Richtwerte für Unentschiedene:“ 10-20 € für die Teilnahme an einer Abendveranstaltung, 50 € für einen (angeleiteten) Mitpilgertag, PIlgercoaching wie übliches Honorar, km-Spende ab 0,10 €. Ganz wichtig ist die stimmige Relation zum jeweiligen finanziellen Potential. Und: wir freuen uns genau so über die kleine Spende. Bitte mit den genannten Beträgen frei umgehen!